Neue VDSV-Tierschutzordnung: „Immer zum Wohl der Tiere“

Die neue Tierschutzordnung soll – sofern VA und VK zustimmen – in der kommenden Saison in Kraft treten. Sie gilt dann für alle Veranstaltungen, die ein VDSV-Verein oder eine seiner Abteilungen veranstaltet.

Wenn Verbandsausschuss und Verbandskongress am 23. Juni grünes Licht geben, könnte sie schon zur nächsten Saison in Kraft treten: Die neue VDSV-Tierschutzordnung. Neben einigen weitreichenden Änderungen gibt es zahlreiche Bearbeitungen und Anpassungen „an die aktuelle Lage“, wie Dr. Jette Schönig erklärt. „Hinter allem, was wir hier tun steht immer und an erster Stelle das Wohl unserer Tiere“, erläutert die VDSV-Direktorin Tierschutz gegenüber Musherclub.de. Da der Schlittenhundesport insbesondere in Alaska von übereifrigen Tierschützern immer wieder mit Tierquälerei in Verbindung gebracht wird, „muss der Tierschutzaspekt immer und immer wieder aktuell kommuniziert werden“, so Schönig.

In den aktuellen Entwurf sind Anregungen von Mushern, Vereinsvorsitzenden und Tierschutzbeauftragten eingeflossen. Zudem wurde die aktuelle Ordnung an aktuelle Rahmenbedingungen angepasst und in Übereinstimmung mit der geplanten VDSV-Rennordnung gebracht. Im folgenden Stelle ich Dir die vorgesehenen Änderungen im Detail vor.

Neue Rechte und Pflichten für Tierschutzbeauftragte

„Neue VDSV-Tierschutzordnung: „Immer zum Wohl der Tiere““ weiterlesen

[+] Fit durch den Sommer: So minimierst Du Muskelabbau während der Regenerationsphase

Im Sommer regenerieren wir uns. Einfache Übungen, um Muskelabbau entgegen zu wirken, schließt das nicht aus. Aber aktives Zugtraining findet erst wieder im Herbst statt.

Für die meisten Schlittenhunde ist der Sommer eine trainingsfreie Zeit. Sie soll der Regeneration der Hunde dienen und Erholung nach einer anstrengenden Rennsaison bieten. Gleichzeitig wünschen sich viele Musher, dass ihre Hunde während dieser Zeit keine allzu großen Einbrüche im Trainingsniveau erleiden. Sie wollen, dass Muskelmasse und Kondition möglichst groß bleiben, damit die Hunde im Herbst schneller auf ihr altes Niveau zurückfinden. Dabei kann gerade eine lange Trainingspause helfen, über das alte Niveau hinaus zu gelangen.

In diesem Beitrag erkläre ich:

  • Ist eine Trainingspause wirklich etwas Schlechtes?
  • Was ist das richtige Maß an Bewegung für Welpen, Junghunde und Erwachsene?
  • Konkrete Übungen zum Kraftaufbau und Muskelerhalt im Sommer
  • Übungen zum Training bestimmter Muskelgruppen
  • Wie die Fütterung den Muskelaufbau beeinflusst
  • Wie Du nach einer Trainingspause wieder richtig ins Training einsteigst

„[+] Fit durch den Sommer: So minimierst Du Muskelabbau während der Regenerationsphase“ weiterlesen

[+] Warum bei Hitzschlag schnelles und richtiges Handeln gefordert ist

Todesfalle Auto: Abgestellt bei 24°C Außentemperatur steigt die Innentemperatur nach 20 Minuten bereits auf 48°C – lebensbedrohlich!

In diesen Wochen häufen sich in den Tierarztpraxen wieder Fälle von Hitzschlag. Hunde werden in zu warmen Autos zurückgelassen (was auch bei einer Musherin 2014 vorkam) oder sportlich zu stark beansprucht. Brachycephale Hunde, also kurzschnäuzige Rassen wie Möpse oder französische Bulldoggen, können schon mit einem einfachen Spaziergang in der Mittagshitze überfordert sein. Unabhängig davon, dass die Schuld in jedem Falle beim Tierhalter liegt, ist dann schnelles und richtiges Handeln erforderlich. Denn die Prognose nach einem Hitzschlag ist sehr schlecht: Über die Hälfte der Hunde sterben trotz Behandlung. Je später die Patienten beim Tierarzt eintreffen, desto schlechter die Aussichten.

In diesem Beitrag erfährst Du:

  • Was ist ein Hitzschlag?
  • Das sind die Symptome eines Hitzschlags
  • Wie funktioniert die Thermoregulation unserer Hunde?
  • Erste Maßnahmen im Ernstfall
  • Welche Faktoren beeinflussen die Überlebenschancen?
  • Wie Du einem Hitzschlag vorbeugst

„[+] Warum bei Hitzschlag schnelles und richtiges Handeln gefordert ist“ weiterlesen

Büchermarkt: 9 lesenswerte Bücher zum Thema Training

Im Laufe der Zeit ist viel Literatur zum Thema Zughundesport erschienen. Im folgenden stelle ich Dir meine Top 9 der lesenswertesten Bücher zum Thema Schlittenhundetraining vor:

1. Markus Luft – Modernes Schlittenhundetraining

Für ambitionierte Schlittenhundesportler ist das 2009 erschienene Werk Pflichtlektüre. Kein anderes deutschsprachiges Buch behandelt alle wichtigen Aspekte des Sports so ausführlich, wie „Modernes Schlittenhundetraining“ von Markus Luft. Hervorzuheben sind die ausführlichen Kapitel zum Thema Füttern und Wässern sowie zu Wettkämpfen und zum Training, die ich mir sehr zu Herzen genommen habe. Gerade die Frage, warum die Bremse des Trainingsgeräts eigentlich als Gas-Hebel funktioniert, konnte erst Markus Luft für mich schlüssig klären. Daneben werden auch zahlreiche weitere Aspekte der Hundehaltung angesprochen: Tierschutz, Haltung, Gesundheit oder Zucht, um nur einige zu nennen.  „Büchermarkt: 9 lesenswerte Bücher zum Thema Training“ weiterlesen

Podcast #2 – Mein erstes Mal…

Podcast #2 – Mein erstes Mal…

 
 
00:00 / 11:27
 
1X
 

In dieser Folge erzähle ich euch von meinem ersten Mal… Wie ich das erste Mal bei einem Rennen teilgenommen habe und was da alles passiert ist. Ich verrate nur so viel: Ich war totaler Anfänger, aber meine Hunde waren toll 🙂

Viel Spaß beim Reinhören!

Shownotes:

Grundlagen für ein effektives Kommandotraining

Mindestens genauso wichtig wie die Leistungsfähigkeit eines Teams ist dessen Kommandosicherheit.

Erfolgreiche Schlittenhundeteams führen ihren Erfolg nicht ausschließlich auf großartige Hunde zurück. Mindestens genauso wichtig wie die Leistungsfähigkeit des Teams ist dessen Kommandosicherheit. Wer sein Team nicht sicher um eine Spitzkehre führen kann oder an nicht abgeflatterten Kreuzungen falsch abbiegt, verliert viel Zeit.

Einige Musher neigen in dieser Situation dazu, ihre Hunde anzuschreien oder Kommandos immer und immer wieder zu wiederholen. Meist mit mäßigem Erfolg.

Das Problem: Wiederholte Kommandos und ineffektives Brüllen führen nicht zum Ziel, sondern desensibilisieren Deinen Hund gegenüber Deiner Stimme. Du wirst in der Welt Deines Hundes ausgeblendet und Deine Kommandos gehen perspektivisch im Hintergrundrauschen zwischen den weiteren (optischen/akustischen/olfaktorischen) Reizen unter.

Wenn Dein Hund also nicht beim ersten Mal auf Dein Kommando anspringt, fühlt er sich entweder nicht angesprochen oder er weiß schlicht noch nicht, wie er korrekt auf das Kommando reagieren soll. Dazu gibt es ein schönes Zitat der Musherlegende George Attla III.: „Grundlagen für ein effektives Kommandotraining“ weiterlesen

So funktioniert das neue VDSV-Qualifizierungsverfahren

Der Stake-Out bei der IFSS-EM 2016 in England. Je näher der Veranstaltungsort an Deutschland liegt, desto mehr – auch weniger ambitionierte – Sportler möchten teilnehmen.

Die ICF-WM in Polen, die IFSS-EM Dryland in Schweden und weitere internationale Meisterschaften werfen ihre Schatten voraus… Internationale Wettbewerbe sind Leistungsschauen, bei denen sich die Besten der Besten treffen (sollten). Während in Deutschland (noch) jeder Sportler für die Deutsche Meisterschaft melden kann, sind die Startplätze international limitiert. Die ICF hat das Feld bei der anstehenden Weltmeisterschaft auf 600 Starter begrenzt. Bei Wettbewerben mit Gespannklassen sind aufgrund der größeren Startabstände sowieso viel engere Grenzen gesetzt. Bei der IFSS können je Nation und Startklasse drei Sportler gemeldet werden. Bei der Canicross-Weltmeisterschaft kommt es auf die Anzahl der interessierten Starter an, ob eine Vorauswahl getroffen wird.

Um zu einem gerechten und einheitlichen Modus zu kommen, wie die Starter für internationale Turniere ermittelt werden, hat das VDSV-Präsidium einen neuen Qualifikations- und Nominierungsmodus ausgearbeitet, der bei der Rennleitertagung Ende April auf Schloss Buchenau vorgestellt wurde. Darin enthalten sind konkrete Voraussetzungen, die Teilnehmende erfüllen müssen sowie die Richtlinien, wie die deutschen Teams zusammengesetzt werden.

„So funktioniert das neue VDSV-Qualifizierungsverfahren“ weiterlesen

Yukon Quest: Hugh Neff protestiert gegen Rennausschluss für 2019

Hugh Neff (Bild: Frank Kovalchek, CC-BY-2.0)

Hugh Neff wird die gegen ihn ausgesprochene Sperre für den Yukon Quest 2019 anfechten. In einem Interview mit den Fairbanks Daily News-Miner bekräftigte er, dass er gegen den Ausschluss gemeinsam mit einem New Yorker Anwalt und Tierärzten aus Oklahoma Protest einlegen werde.

„Wir werden selbstverständlich Protest einlegen“, erklärte Neff im News-Miner-Interview. Ein Veterinär-Labor aus Oklahoma studiere bereits Boppys Unterlagen, so der Quest-Gewinner aus 2012 und 2016. „Sie haben bereits den Obduktionsbericht gesehen und haben erhebliche Fehler darin entdeckt. Sie denken zudem, dass hier eine Hexenjagd im Gange ist“, so Neff.

McGill: „Wir hätten auch lebenslang sperren können“

„Yukon Quest: Hugh Neff protestiert gegen Rennausschluss für 2019“ weiterlesen