ICF WM: Team Deutschland hat gute Medaillenchancen

Nach dem ersten Tag der ICF Weltmeisterschaft im polnischen Lubieszów können sich zahlreiche Teilnehmer aus Deutschland noch Medaillenchancen erhoffen. Zwei Teilnehmerinnen steuern gar auf ihre nächsten Weltmeistertitel zu.

Aufgrund der hohen Tagestemperaturen wurden die Strecke verkürzt und die Startzeiten vorverlegt. In zahlreichen Kategorien gibt es ein Kopf-an-Kopf-Rennen und nur wenige Sekunden trennen die ersten Ränge, sodass beim zweiten Lauf am morgigen Sonntag noch alles möglich ist.

Die ersten Ergebnisse des deutschen Teams in der Übersicht:

Bike-Jöring

Bei den radelnden Frauen liegt Jule Prins derzeit auf Platz 4 hinter Teilnehmerinnen aus Frankreich, Polen und Großbritannien. Gegenwärtig liegt sie 11 Sekunden hinter Platz 2 und 3 und 14 Sekunden hinter der erstplatzierten Anne Fulleringer aus Frankreich.
Bei den Männern (Master Men I) liegt Marko Schlittchen ebenfalls auf Platz 4. Ihn trennen nur 10 Sekunden vom erstplatzierten Polen Igor Tracz und eine Sekunde vom Bronze-Platz.
Ursula Steeb steuert bei den Veteraninnen (Master Women I) auf ihren nächsten Weltmeistertitel zu, wenn sie ihren Vorsprung von 7 Sekunden verteidigen kann. Mit Tanja Jäger (derzeit Platz 5), Daniela Zellmer (Platz 8) und Isabelle Arendts (Platz 10) befinden derzeit gleich vier deutsche Frauen unter den Top-10 dieser Startklasse.
Dirk Lehner (Master Men II) liegt gegenwärtig auf Platz 3, hat aber auch Chancen auf die Silbermedaille, von der ihn nur 3 Sekunden trennen.
Andrea Heinrich (Master Women II) liegt derzeit auf Platz 5, aber auch für sie liegen die Ränge nur 9 Sekunden entfernt.

Scooter

Podestplätze sind auch bei den Scooter-Fahrer/innen in erreichbarer Nähe. Nadine Hess (Master Women) liegt derzeit auf Platz 3, nur zwei Sekunden hinter der zweitplatzierten Tschechin Ilona Erlebachová.
Bei den Junioren kann sich Moritz Siebert voraussichtlich über die Gold-Medaille freuen. Er konnte sich mit über einer halben Minute deutlich von der Konkurrenz absetzen.

Canicross

Wenn sie morgen eine ähnliche Leistung wie heute abrufen kann, wird Jule Prins morgen Weltmeisterin in der Klasse Canicross Women. Heute konnte sie einen komfortablen Vorsprung von fast einer halben Minute herauslaufen.
Für ihren Mann Marc Prins wird es ungleich schwerer, noch einen Medaillenrang zu erreichen. Er liegt derzeit mit 25 Sekunden Rückstand zum Podest auf Platz 5. Für den Sieg in seiner Startklasse (Master Men I) müsste er noch 34 Sekunden aufholen.
Bei den Veteraninnen konnte Nadine Welsch heute den dritten Platz erlaufen. Der zweite Platz ist theoretisch auch noch drin (+16 Sekunden). Die erstplatzierte Tschechin Martina Štèpánková hat bereits jetzt einen fast uneinholbaren Vorsprung von deutlich über einer Minute.
Bei den Junioren konnte Tobias Lübeß heute auf den dritten Platz laufen. Von der Gold-Medaille trennen ihn derzeit jedoch nur neun Sekunden.
Ebenfalls auf einen dritten Platz kam Juniorin Viktoria Lofink, gefolgt von ihrer Teamkollegin Lea Koch.
Bei den Canicross-Jungen (Young Boys) lief Nils Ogal heute auf den vierten Platz. Ihn trennen jedoch nur sechs Sekunden von einem Treppchenplatz. Seine jüngere Schwester Stina Ogal, die in der Klasse Canicross School Girls antrat, erreichte auf der zwei Kilometer langen Strecke gar den ersten Platz und kann morgen auf einen komfortablen Vorsprung von 20 Sekunden bauen.

Deutschland im Medaillenranking auf Platz 5

Nach dem ersten Tag liegt das deutsche Team im Ranking der Nationen auf Platz 5. Unangefochtener Spitzenreiter ist Tschechien mit gegenwärtig 19 Podestplätzen (7x Gold, 10x Silber, 2x Bronze), gefolgt von Belgien mit sechs Platzierten unter den ersten Drei (2/3/1). Mit acht Medaillen (1/2/5) schafft es Großbritannien auf Platz 3, gefolgt von Polen mit sechs Platzierten (2/2/2).

Würde nur der heutige Lauf zählen, käme Deutschland auf drei Gold- und drei Bronze-Medaillen. (Die Ergebnisse der Jugendlichen und Kinder werden beim Nationenranking ignoriert). Angesichts der zahlreichen Viertplatzierten mit wenigen Sekunden Abstand verspricht der zweite Lauf am morgigen Sonntag besonders spannend zu werden. Noch ist viel möglich…

Hat Dir dieser Beitrag gefallen? Wenn Du Musherclub.de ein kleines Dankeschön hinterlassen möchtest, kannst Du das z.B. via PayPal tun: 2,50€5€10€Dein Betrag

Eine Antwort auf „ICF WM: Team Deutschland hat gute Medaillenchancen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.