Warum freie Bewegung auch für Schlittenhunde wichtig ist

Ein altes Sprichwort sagt: „Wer rastet, der rostet.“

Das gilt nicht nur für uns Menschen, sondern auch für unsere Hunde. Und bei denen gilt das vor allem für die Gelenke. Das bestätigt auch eine Studie von Prof. Dr. Martin Fischer von der Uni Jena, der die Bewegungsabläufe von hunderten Hunden mit modernster Technik analysiert hat.

Warum umfang- und abwechslungsreiche Bewegung für unsere Hunde – vom Welpen bis zum Senior – wichtig ist, wie Gelenkprobleme entstehen und was Fischer herausgefunden hat erkläre ich in diesem Beitrag.

„Warum freie Bewegung auch für Schlittenhunde wichtig ist“ weiterlesen

Sommerkino: 3 großartige Filme über großartige Musher

Dog Power – Canine athletes and their human teammates

„Dog Power“ ist ein beeindruckender Kurzfilm über das moderne Sprint-Mushing. Vor sechs Jahren begann der Amerikaner Kale Casey, live via Facebook von verschiedenen Schlittenhunderennen zu berichten. Inzwischen fliegt er um die halbe Welt, um Filmmaterial zu produzieren und live von den größten Schlittenhundeevents zu berichten. Zuletzt sendete er unter anderem live von der Startlinie des Iditarod und der IFSS-Weltmeisterschaft in Polen.

Der 2016 erschienene Film „Dog Power“, der über eine Kickstarter-Kampagne finanziert wurde, führt zunächst in die Dryland- und Snow-Szene ein und gibt den 1- bzw. 2-Hunde-Sportlern ebenso eine Stimme wie den bekannten Open-Mushern.  „Sommerkino: 3 großartige Filme über großartige Musher“ weiterlesen

Wie neurologische Frühförderung hilft, die Leistungsfähigkeit unserer Hunde zu steigern

Mit dem richtigen Maß an Frühförderung können Züchter das Leistungspotential ihrer Hunde besser heben.

Viele Züchter sind überzeugt, dass Leistung vererbt wird. Sie richten ihre Selektions- und Managementprozesse darauf aus, die leistungsfähigsten Welpen eines Wurfes zu erkennen, um mit ihnen weiter zu züchten. Wenn man auf die Analysen von Charles Darwin oder Francis Galton blickt, scheint das nur folgerichtig. Doch eine systematische Analyse der Vererblichkeit von Leistung erfolgte erst in den letzten Jahrzehnten. Patrick Cunningham hat in seiner 1991 erschienen Studie herausgefunden, dass die Leistungsvermögen nur zu etwa 35% von genetischen Faktoren bestimmt wird. Die restlichen zwei Drittel sind auf Training, Management und Ernährung zurückzuführen. Das erklärt unter anderem, warum Individuen trotz gleicher Genetik unterschiedliche Leistungsvermögen zeigen.

Dr. Carmen Battaglia, Genetikexperte des American Kennel Club, erklärt, dass die Unterschiede zwischen einzelnen Hunden vor allem auf die Verwendung von frühen Stimulationsmethoden zurückzuführen ist. Mit den richtigen Methoden ist es möglich, lebenslang anhaltende positive Wirkungen zu erzielen. Die Hunde werden stressresistenter, gesünder und leistungsfähiger, wenn sie in der Frühphase ihres Lebens richtig gefördert werden.

„Wie neurologische Frühförderung hilft, die Leistungsfähigkeit unserer Hunde zu steigern“ weiterlesen

[+] Fit durch den Sommer: So minimierst Du Muskelabbau während der Regenerationsphase

Im Sommer regenerieren wir uns. Einfache Übungen, um Muskelabbau entgegen zu wirken, schließt das nicht aus. Aber aktives Zugtraining findet erst wieder im Herbst statt.

Für die meisten Schlittenhunde ist der Sommer eine trainingsfreie Zeit. Sie soll der Regeneration der Hunde dienen und Erholung nach einer anstrengenden Rennsaison bieten. Gleichzeitig wünschen sich viele Musher, dass ihre Hunde während dieser Zeit keine allzu großen Einbrüche im Trainingsniveau erleiden. Sie wollen, dass Muskelmasse und Kondition möglichst groß bleiben, damit die Hunde im Herbst schneller auf ihr altes Niveau zurückfinden. Dabei kann gerade eine lange Trainingspause helfen, über das alte Niveau hinaus zu gelangen.

In diesem Beitrag erkläre ich:

  • Ist eine Trainingspause wirklich etwas Schlechtes?
  • Was ist das richtige Maß an Bewegung für Welpen, Junghunde und Erwachsene?
  • Konkrete Übungen zum Kraftaufbau und Muskelerhalt im Sommer
  • Übungen zum Training bestimmter Muskelgruppen
  • Wie die Fütterung den Muskelaufbau beeinflusst
  • Wie Du nach einer Trainingspause wieder richtig ins Training einsteigst

„[+] Fit durch den Sommer: So minimierst Du Muskelabbau während der Regenerationsphase“ weiterlesen

[+] Warum bei Hitzschlag schnelles und richtiges Handeln gefordert ist

Todesfalle Auto: Abgestellt bei 24°C Außentemperatur steigt die Innentemperatur nach 20 Minuten bereits auf 48°C – lebensbedrohlich!

In diesen Wochen häufen sich in den Tierarztpraxen wieder Fälle von Hitzschlag. Hunde werden in zu warmen Autos zurückgelassen (was auch bei einer Musherin 2014 vorkam) oder sportlich zu stark beansprucht. Brachycephale Hunde, also kurzschnäuzige Rassen wie Möpse oder französische Bulldoggen, können schon mit einem einfachen Spaziergang in der Mittagshitze überfordert sein. Unabhängig davon, dass die Schuld in jedem Falle beim Tierhalter liegt, ist dann schnelles und richtiges Handeln erforderlich. Denn die Prognose nach einem Hitzschlag ist sehr schlecht: Über die Hälfte der Hunde sterben trotz Behandlung. Je später die Patienten beim Tierarzt eintreffen, desto schlechter die Aussichten.

In diesem Beitrag erfährst Du:

  • Was ist ein Hitzschlag?
  • Das sind die Symptome eines Hitzschlags
  • Wie funktioniert die Thermoregulation unserer Hunde?
  • Erste Maßnahmen im Ernstfall
  • Welche Faktoren beeinflussen die Überlebenschancen?
  • Wie Du einem Hitzschlag vorbeugst

„[+] Warum bei Hitzschlag schnelles und richtiges Handeln gefordert ist“ weiterlesen

Büchermarkt: 9 lesenswerte Bücher zum Thema Training

Im Laufe der Zeit ist viel Literatur zum Thema Zughundesport erschienen. Im folgenden stelle ich Dir meine Top 9 der lesenswertesten Bücher zum Thema Schlittenhundetraining vor:

1. Markus Luft – Modernes Schlittenhundetraining

Für ambitionierte Schlittenhundesportler ist das 2009 erschienene Werk Pflichtlektüre. Kein anderes deutschsprachiges Buch behandelt alle wichtigen Aspekte des Sports so ausführlich, wie „Modernes Schlittenhundetraining“ von Markus Luft. Hervorzuheben sind die ausführlichen Kapitel zum Thema Füttern und Wässern sowie zu Wettkämpfen und zum Training, die ich mir sehr zu Herzen genommen habe. Gerade die Frage, warum die Bremse des Trainingsgeräts eigentlich als Gas-Hebel funktioniert, konnte erst Markus Luft für mich schlüssig klären. Daneben werden auch zahlreiche weitere Aspekte der Hundehaltung angesprochen: Tierschutz, Haltung, Gesundheit oder Zucht, um nur einige zu nennen.  „Büchermarkt: 9 lesenswerte Bücher zum Thema Training“ weiterlesen

Grundlagen für ein effektives Kommandotraining

Mindestens genauso wichtig wie die Leistungsfähigkeit eines Teams ist dessen Kommandosicherheit.

Erfolgreiche Schlittenhundeteams führen ihren Erfolg nicht ausschließlich auf großartige Hunde zurück. Mindestens genauso wichtig wie die Leistungsfähigkeit des Teams ist dessen Kommandosicherheit. Wer sein Team nicht sicher um eine Spitzkehre führen kann oder an nicht abgeflatterten Kreuzungen falsch abbiegt, verliert viel Zeit.

Einige Musher neigen in dieser Situation dazu, ihre Hunde anzuschreien oder Kommandos immer und immer wieder zu wiederholen. Meist mit mäßigem Erfolg.

Das Problem: Wiederholte Kommandos und ineffektives Brüllen führen nicht zum Ziel, sondern desensibilisieren Deinen Hund gegenüber Deiner Stimme. Du wirst in der Welt Deines Hundes ausgeblendet und Deine Kommandos gehen perspektivisch im Hintergrundrauschen zwischen den weiteren (optischen/akustischen/olfaktorischen) Reizen unter.

Wenn Dein Hund also nicht beim ersten Mal auf Dein Kommando anspringt, fühlt er sich entweder nicht angesprochen oder er weiß schlicht noch nicht, wie er korrekt auf das Kommando reagieren soll. Dazu gibt es ein schönes Zitat der Musherlegende George Attla III.: „Grundlagen für ein effektives Kommandotraining“ weiterlesen

[Videos] Seminar zur globalen Erwärmung und Schlittenhundesport

Die Britische Schlittenhundesport-Förderation (BSSF) hat heute ein Seminar unter dem Titel „Schlittenhundetraining bei wärmeren Temperaturen“ organisiert. Die spanische Tierärztin Monica Pancheo Duran legte während des einführenden Seminars den Schwerpunkt auf die anatomischen Prozesse. Was passiert genau beim Ausfahren der Schlittenhunde und welche Auswirkungen haben höhere Temperaturen darauf? Wie können Überhitzungen erkannt werden und was kann präventiv unternommen werden?
Zudem wurde mit Mythen rund um die einzelnen Rassen aufgeräumt und der Fokus auf das veränderte Training bei absehbar steigenden Temperaturen gelegt.

Das englischsprachige Seminar wurde in mehreren Teilen live via Facebook übertragen. Ich habe für euch alle Teile zusammengetragen.

„[Videos] Seminar zur globalen Erwärmung und Schlittenhundesport“ weiterlesen