[+] Fit durch den Sommer: So minimierst Du Muskelabbau während der Regenerationsphase

Im Sommer regenerieren wir uns. Einfache Übungen, um Muskelabbau entgegen zu wirken, schließt das nicht aus. Aber aktives Zugtraining findet erst wieder im Herbst statt.

Für die meisten Schlittenhunde ist der Sommer eine trainingsfreie Zeit. Sie soll der Regeneration der Hunde dienen und Erholung nach einer anstrengenden Rennsaison bieten. Gleichzeitig wünschen sich viele Musher, dass ihre Hunde während dieser Zeit keine allzu großen Einbrüche im Trainingsniveau erleiden. Sie wollen, dass Muskelmasse und Kondition möglichst groß bleiben, damit die Hunde im Herbst schneller auf ihr altes Niveau zurückfinden. Dabei kann gerade eine lange Trainingspause helfen, über das alte Niveau hinaus zu gelangen.

In diesem Beitrag erkläre ich:

  • Ist eine Trainingspause wirklich etwas Schlechtes?
  • Was ist das richtige Maß an Bewegung für Welpen, Junghunde und Erwachsene?
  • Konkrete Übungen zum Kraftaufbau und Muskelerhalt im Sommer
  • Übungen zum Training bestimmter Muskelgruppen
  • Wie die Fütterung den Muskelaufbau beeinflusst
  • Wie Du nach einer Trainingspause wieder richtig ins Training einsteigst

„[+] Fit durch den Sommer: So minimierst Du Muskelabbau während der Regenerationsphase“ weiterlesen

Büchermarkt: 9 lesenswerte Bücher zum Thema Training

Im Laufe der Zeit ist viel Literatur zum Thema Zughundesport erschienen. Im folgenden stelle ich Dir meine Top 9 der lesenswertesten Bücher zum Thema Schlittenhundetraining vor:

1. Markus Luft – Modernes Schlittenhundetraining

Für ambitionierte Schlittenhundesportler ist das 2009 erschienene Werk Pflichtlektüre. Kein anderes deutschsprachiges Buch behandelt alle wichtigen Aspekte des Sports so ausführlich, wie „Modernes Schlittenhundetraining“ von Markus Luft. Hervorzuheben sind die ausführlichen Kapitel zum Thema Füttern und Wässern sowie zu Wettkämpfen und zum Training, die ich mir sehr zu Herzen genommen habe. Gerade die Frage, warum die Bremse des Trainingsgeräts eigentlich als Gas-Hebel funktioniert, konnte erst Markus Luft für mich schlüssig klären. Daneben werden auch zahlreiche weitere Aspekte der Hundehaltung angesprochen: Tierschutz, Haltung, Gesundheit oder Zucht, um nur einige zu nennen.  „Büchermarkt: 9 lesenswerte Bücher zum Thema Training“ weiterlesen

Grundlagen für ein effektives Kommandotraining

Mindestens genauso wichtig wie die Leistungsfähigkeit eines Teams ist dessen Kommandosicherheit.

Erfolgreiche Schlittenhundeteams führen ihren Erfolg nicht ausschließlich auf großartige Hunde zurück. Mindestens genauso wichtig wie die Leistungsfähigkeit des Teams ist dessen Kommandosicherheit. Wer sein Team nicht sicher um eine Spitzkehre führen kann oder an nicht abgeflatterten Kreuzungen falsch abbiegt, verliert viel Zeit.

Einige Musher neigen in dieser Situation dazu, ihre Hunde anzuschreien oder Kommandos immer und immer wieder zu wiederholen. Meist mit mäßigem Erfolg.

Das Problem: Wiederholte Kommandos und ineffektives Brüllen führen nicht zum Ziel, sondern desensibilisieren Deinen Hund gegenüber Deiner Stimme. Du wirst in der Welt Deines Hundes ausgeblendet und Deine Kommandos gehen perspektivisch im Hintergrundrauschen zwischen den weiteren (optischen/akustischen/olfaktorischen) Reizen unter.

Wenn Dein Hund also nicht beim ersten Mal auf Dein Kommando anspringt, fühlt er sich entweder nicht angesprochen oder er weiß schlicht noch nicht, wie er korrekt auf das Kommando reagieren soll. Dazu gibt es ein schönes Zitat der Musherlegende George Attla III.: „Grundlagen für ein effektives Kommandotraining“ weiterlesen

[Videos] Seminar zur globalen Erwärmung und Schlittenhundesport

Die Britische Schlittenhundesport-Förderation (BSSF) hat heute ein Seminar unter dem Titel „Schlittenhundetraining bei wärmeren Temperaturen“ organisiert. Die spanische Tierärztin Monica Pancheo Duran legte während des einführenden Seminars den Schwerpunkt auf die anatomischen Prozesse. Was passiert genau beim Ausfahren der Schlittenhunde und welche Auswirkungen haben höhere Temperaturen darauf? Wie können Überhitzungen erkannt werden und was kann präventiv unternommen werden?
Zudem wurde mit Mythen rund um die einzelnen Rassen aufgeräumt und der Fokus auf das veränderte Training bei absehbar steigenden Temperaturen gelegt.

Das englischsprachige Seminar wurde in mehreren Teilen live via Facebook übertragen. Ich habe für euch alle Teile zusammengetragen.

„[Videos] Seminar zur globalen Erwärmung und Schlittenhundesport“ weiterlesen

[+] Ice, Ice, Baby oder: Welche Temperaturen eignen sich für den Zughundesport?

Mika macht es sich im Sommer lieber im Schatten eines Marillenbaums bequem. Wenn man ihm bei mehr als 10°C Außentemperatur das Zuggeschirr zeigt, antwortet er mit erhobener Mittelkralle…

Zughundesport macht unheimlich viel Spaß. Und so ist es auch nicht verwunderlich, dass Einsteigerkurse und Zughundezentrum wie Pilze aus dem Boden sprießen. Ich muss mich dann aber immer wieder über Angebote wundern, die den Teilnehmenden Zughundesport im Sommer näher bringen wollen. Denn der Sommer ist der denkbar ungünstigste Monat, um mit diesem tollen Sport zu beginnen. Jeder Hund überhitzt bei anstrengender Zugarbeit im Sommer. (Und das betrifft nicht nur die langhaarigen Hunde, sondern genauso kurzhaarige Hobbyzughunde wie Labradore oder Ridgebacks.)

Zughunde benötigen passende Temperaturen für ihre Arbeit. Wenn Du keine gesundheitlichen Beeinträchtigungen riskieren möchtest, achtest Du als Musher/in sehr genau darauf, bei welchem Wetter Du Deine Hunde anspannst. Welche Faktoren wichtig sind, damit Deine Hunde nicht überhitzen, verrate ich Dir in diesem Beitrag.

„[+] Ice, Ice, Baby oder: Welche Temperaturen eignen sich für den Zughundesport?“ weiterlesen